Deutsche IT-Dienstleister: Nachholbedarf in Sachen Cloud und Effizienz

Eine aktuelle Vergleichsumfrage unter IT-Dienstleistern im deutschsprachigen Raum und ihren internationalen Kollegen bestätigt zum Jahreswechsel die positiven Markterwartungen für 2015. Und sie zeigt: Deutschsprachige IT-Dienstleister bieten eine Zuverlässigkeit, an die die internationale Konkurrenz noch nicht herankommt. Umgekehrt ist man in Übersee deutlich besser in Sachen Cloud unterwegs und arbeitet – Überraschung! – effizienter.

 

Der Markt wächst hüben wie drüben

Beide Gruppen, die Befragten in Deutschland, Österreich und der Schweiz, wie auch ihre Mitwettbewerber auf der anderen Seite des Atlantiks, gehen von starkem Wachstum in 2015 aus. Einigkeit herrscht zudem, dass IT-Dienstleister sich immer mehr in Richtung Managed Services Provider entwickeln.

 

Cloud: Es muss mehr passieren

Wenn man allerdings auf einen der wichtigsten Enabler der modernen IT schaut – die Cloud – zeigen sich erhebliche Diskrepanzen: 63 % der international Befragen begründeten ihr Umsatzwachstum mit Cloud-Services. In Deutschland, Österreich und der Schweiz taten das lediglich 26 %. Immerhin: Besserung ist in Sicht. In der aktuellen Umfrage bewerten deutschsprachige Firmen die Cloud als das am drittstärksten wachsende Produkt. Noch vor zwölf Monaten landete sie auf einem enttäuschenden 5. Platz.

 

Zuverlässig heißt nicht automatisch effizient

Erstaunliches fördert die Umfrage in Sachen Effizienz zu Tage. Zwar hängen die Europäer die US-amerikanische Konkurrenz in puncto Einhaltung von Service-Level-Agreements ab. Doch sie zahlen einen hohen Preis dafür: So wissen 14 % der befragten Unternehmen anscheinend nicht, wie viele abrechenbare Stunden ihre Mitarbeiter im Projekt arbeiten. Die ist umso bemerkenswerter, als sich 45 % von ihnen wünschen, mehr als 81 % der Arbeitszeit vor Ort abrechnen zu können. Dass das besser geht, beweisen die US-Unternehmen. Sie schneiden in diesem Punkt wesentlich besser ab.

 

Fazit: Eine lückenlose Projektdokumentation und verbindliche Ende-zu-Ende-Prozesse ersparen IT-Dienstleistern also Zeitverlust und ineffizientes Nacharbeiten. Sie sichern letztlich den Projekterfolg sowie einen reibungslosen Support. Eigentlich naheliegend – und bei der EASY SOFTWARE AG seit Jahren Standard. Doch es scheint, als sei die Botschaft noch nicht überall angekommen. Falls Sie also einen IT-Dienstleister suchen: Schauen Sie besser genau hin!