IT-Studie: Performance statt Sicherheit in Unternehmen

Administratoren_Firewall

Ein trauriger Rekord: Schon jetzt gab es in 2014 mehr als doppelt so viele Datenlecks in der Wirtschaft als im Vorjahr – und das ohne Dunkelziffer. Umso erschreckender mutet die folgende Erkenntnis an: Wenn Systemadministratoren die Wahl zwischen höherer IT-Sicherheit und höherer Netzwerkperformance haben, entscheiden sie sich häufig für die Performance und erleichtern Hackern und anderen Cyber-Kriminellen damit ihr Treiben. Das ist im Kern das Ergebnis einer kürzlich von McAfee vorgestellten Studie.

 

Widersprüchliche Angaben

Abgefragt worden war, ob die Administratoren erweiterte Firewall-Funktionalitäten deaktivieren, wenn Nutzer sich über die Leistung des Netzwerks beklagen. Viele bejahten – und das, obwohl 60 Prozent angaben, beim Aufbau ihres Firmennetzes habe die Sicherheit eine wesentliche Rolle gespielt.

 

Schlüsselelement DPI

Fast jeder Dritte gab an, schon einmal die Deep Packet Inspection (DPI) abgeschaltet zu haben, die nicht nur die Header der Datenpakete im Firmennetz überprüft, sondern auch den Datenbereich selbst. So kann DPI Risiko-Programme erkennen und unschädlich machen, bevor diese aktiv werden. DPI gilt als Schlüsselelement der Next-Generation-Firewalls, die bereits einen Marktanteil von 70 Prozent erreichen und bei rund 34 Prozent der Befragten zum Einsatz kommen.

 

Schutzschild immer häufiger unten

Es ist befremdlich: Sich eine solche Firewall zuzulegen, ohne DPI zu nutzen, ist, als würde man in einen Raumanzug Löcher schneiden, um für eine bessere Belüftung zu sorgen. Damit nicht genug: 29 Prozent der Befragten gaben zu, die Anti-Spam-Maßnahmen heruntergefahren zu haben. Und 28 Prozent deaktivierten gar Anti-Virus-Funktionen, um mehr Leistung bereitzustellen.

 

Weltweiter Leichtsinn

Den Studienmachern standen übrigens 504 IT-Profis Rede und Antwort. In den USA, Großbritannien, Frankreich, den Niederlanden, Belgien, Australien und auch Deutschland. Über dieses Thema sollten Unternehmen sprechen – besser heute als Morgen.